Parkett verlegen:Tipps

Ein Parkett zu verlegen ist als Laie keine einfache Sache. Also empfehlen sich die zwei Möglichkeiten, das Parkett von Profis verlegen zu lassen oder es selber zu machen. Hierzu sollte man jedoch ein gewisses Grundwissen mitbringen, da Fehler sonst teurer wären und noch mehr Arbeit bedeuten. Als erstes sollte man den Untergrund vorbereiten, auf dem man Parkett verlegen möchte. Der Untergrund sollte möglichst sauber und eben sein. Ist er uneben, kann man ihn mit einem Schleifgerät eben schleifen. Wenn man Parkett auf Estrich oder Steinfußboden verlegen möchte, sollte man den Untergrund vor dem Verlegen mit einer PE-Folie verlegen, diese PE-Folie dient als Dampfbremse und dient als Schutz vor Feuchtigkeit. Mit doppelseitigem Klebeband wird ein Rutschen der Folie verhindert. Die Folie sollte ca 2cm an der Wand emporragen, die Bahnen sollten überlappen. Das ist wichtig, damit alles Luftdicht "verpackt" ist. Nun kann man mit dem Parkett verlegen beginnen. Am besten fängt man damit in einer Ecke vom Raum an. Mit einem Hammer und einem Schlagholz ist es möglich, die Fugen luftdicht aneinander zu fügen. Zur Wand und zu Türen sollte immer ein regelmäßiger Abstand von ca 1,5cm frei sein.
Parkett

Parkett (Bild von Amazon)

So geht es nun immer weiter. Die Parkettstreifen kann man meistens zusammen klipsen oder mit Hammer und Nagel zusammen bringen. Um noch schneller zu sein, kann man auch einen Druckluftnagler benutzen.

Ein Kommentar

  • Ich finde diesen Beitrag knapp, aber dennoch gut. Parkett zu verlegen ist als Laie wirklich keine einfache Sache. Daher tendiere ich immer zu den Experten. Da spart man Zeit und Mühe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.