Druckluftnagler

Worauf es bei einem Druckluftnagler/Drucklufttacker ankommt

Soll ich mir einen Druckluftnagler kaufen? Was ist überhaupt ein Druckluftnagler und wozu ist ein Druckluftnagler (auch Drucklufttacker genannt) nützlich? Es gibt viele Druckluft Werkzeuge, unter anderem Druckluftschrauber, Druckluftschleifer und Druckluftpistolen. Ein Druckluftnagler ist ein Werkzeug, welches mit Hilfe von Luftdruck Nägel in Materialien wie zum Beispiel Holz treibt. Bei einem Druckluftnagler befinden sich die Nägel in einem Magazin, wo sie per Knopfdruck, einer nach dem anderen automatisch "rausgeschossen" werden können. Weil die Preise sehr stark auseinander gehen, kann ein Druckluftnagler Test oder Vergleich helfen. In Amerika, besser gesagt USA, wo bekanntermaßen viele Trends herkommen, werden Druckluft Tacker bereits fast in jeder Werkstatt eingesetzt, wo mit Nägeln gearbeitet wird. In Deutschland wird sich der Druckluftnagler vermutlich auch immer mehr durchsetzen, weil es für viele Unternehmen einfach nicht tragbar ist keinen zu haben, weil solche Nagler einfach eine immense Zeitersparnis bedeuten.
DruckluftnaglerKartuscheJustierbare EinschlagstiefeGewichtBild
Makita AF505 Druckluft-MagazinnaglerNeinJa1,4kg
PREBENA Druckluftnagler 2XR-J50NeinJa1,3kg
Kartuschennagler PKT-2-N65JaJa2,5kg

Was sind die Vorteile und Nachteile?

Wie haben sie bis jetzt Holz bearbeitet und zusammen gezimmert? Mit einem Hammer? Mit einem Akkuschrauber? Mit Hammer und Nagel zu arbeiten kann durchaus Sinn machen, da die benötigte Muskelkraft den Körper fit hält. Doch auf Dauer ist es nicht wirklich Zeitsparend wenn es noch eine andere Option gibt. Wenn sie nicht unendlich viel Zeit haben, ist das ein Punkt den es zu beachten gilt. Mit dem Akkuschrauber ist es auch nicht viel anders. Der Vorteil hier gegenüber dem Druckluft Nagler ist jedoch, das er dicke Schrauben einarbeiten kann, mit denen man stabiler baut. Doch es dauert mit einem Akkuschrauber eben ein ganzes Stück länger, warum genau beschreibe ich weiter unten. Um die Vor und Nachteile weiter hervorzuheben, kommt bald ein Druckluftnagler Test. Dieser Druckluftnagler Test soll helfen, den richtigen zu kaufen, da ein Druckluftnagler etwas ist, was man bei sorgsamer Pflege lange hat. Ein sehr großer Vorteil ist wie gesagt die Zeitersparnis. Da ein Luftdrucknagler die gleiche Leistung wie Hammer un Nagel bringt, aber die Arbeit deutlich schneller von der Hand geht und auch sicherer ist, kann ein Luftdrucktacker ein nützliches Werkzeug sein. Außerdem ist er im Vergleich zu Hammer und Nagel auch ohne große Übung sehr leicht zu bedienen und es ist sofort möglich, im Sekundentakt Nagel für Nagel einzuarbeiten. Wer das Gefühl kennt, sich mit dem Hammer auf den Daumen zu hauen, der weiß, wie schmerzhaft es sein kann mit Hammer und Nagel zu arbeiten. Mit einem Drucklufttacker passiert so etwas nicht. Klar kann man hier sagen das ein Druckluftnagler wegen der Wucht der Nägel eigentlich noch gefährlicher ist. Lesen sie weiter unten weiter: Ist ein Druckluftnagler gefährlich? Vielleicht wird das ihre Meinung ändern. Außerdem macht so ein kleines Teil extrem viel Spaß! Allein schon das Geräusch von dem dumpfen Zischen, wenn der Nagel in das Holz geschlagen wird, lässt das Herz höher schlagen:D. Wie sieht es mit der Wartung und Pflege eines Druckluftnaglers aus? Die ist zum Glück sehr leicht gemacht. Oft reicht es schon, einmal im Jahr dem Nagler einen Tropfen Öl zu verabreichen, und er läuft reibungslos.

Wie funktioniert ein Druckluftnagler?

Bei einem Druckluftnagler befinden sich die Nägel (oft ca 100 Stück) in einem Magazin. Man unterscheidet zwischen Trommel und Streifenmagazin. Drückt man nun auf den Abzug, wird ein Nagel per Druck mit einer Stärke von ca 5-10 bar herausgeschossen, besser gesagt herausgedrückt. Dafür verantwortlich ist ein Treiber, der dem Nagel auf den Kopf stößt. Wurde ein Nagel herausgedrückt, kommt sofort der Nächste nach, es läuft also automatisch ab. Bei dem kommenden Druckluftnagler Test werden sie noch mehr darüber erfahren. Der Druckluft Nagler hat mehrer Möglichkeiten die Energie zu holen die er braucht. Eine Möglichkeit ist, den Drucklufttacker an einen Luftkompressor anzuschließen, welchen ihn mit Druckluft versorgt. Eine andere Möglichkeit ist, eine Druckluftkartusche anzuschließen. Dadurch hat man die Möglichkeit, den Drucklufttacker flexibel handhaben zu können und nicht an eine bestimmte Stelle gebunden zu sein. Doch auch Akku und Gas sind Energiequellen, mehr dazu später.

Druckluftnagler

Druckluftnagler(Amazon)

 

Wo und wie wird ein Druckluftnagler eingesetzt?

Hauptsächlich setzt man Druckluftnagler in der Holzverarbeitung ein. Besser gesagt, wenn man mit Holz etwas bauen möchte, hauptsächlich für große Flächen. Anwendungsgebiete sind: -Tischlern -Zimmern -Dach decken -Parkett verlegen Wie benutzt man also solch ein Gerät? Einen Drucklufttacker setzt man folgendermaßen ein: zuerst schließt man ihn an einen Kompressor, Kartusche oder eben einen Akku an. Dann hebt man ihn an den Gegenstand, an den man ihn befestigen will und drückt einfach ab. Der Nagel durchstößt den Gegenstand wenn er weich genug ist (meistens Holz) und bleibt im anderen Gegenstand stecken. Im Prinzip funktioniert er wie ein Hammer, den man auf einen Nagel schlägt, damit er in das Holz eindringt. Der Unterschied ist jedoch, dass man statt hämmern, nur noch auf einen Knopf zu drücken braucht. Mit einem Druckluftnagler kann man sehr gut Holz verarbeiten (andere Materialen gehen auch, sogar Beton) da kann es eine extrem hohe Zeitersparnis bringen, anstelle von Hammer und Nagel einen Drucklufttacker zu verwenden, wenn man viel aus Holz zusammen zimmern muss. Besonders bei Dacharbeiten, Latten Fixierung oder Gegenstände wie einen Stuhl, welcher zusammen gezimmert werden soll, ist ein Druckluftnagler oft ein willkommenes Werkzeug.
Nägel für Druckluftnagler

Nägel für einen Druckluftnagler (von Amazon)

Wichtig ist, auf die verschieden Längen der Nägel zu achten. Manche Druckluft Nagler funktionieren nur mit Nägeln mit bis zu 50mm Länge. Zu beachten ist unter anderem das Gewicht von einem Druckluft Nagler. Es gibt leichte Modelle, die zwischen 1 und 1,5 Kg wiegen und schwere, die über 2 oder 3 kg wiegen. Oft haben Luftdrucknagler zwei verschiedene Schussmodi. In einer schießt der Nagler immer nur dann, wenn man den Abzug drückt und gleichzeitig mit dem Lauf auf einen Gegenstand drückt. Mit der anderen Modi ist es möglich auch ohne den Abzug zu betätigen, Nägel zu verschießen, in dem man einfach nur auf den Gegenstand drückt, in dem man den Nagel haben möchte. Das kann auf Dauer weniger Anstrengend sein, ist jedoch nicht bei jedem Druckluftnagler dabei, worauf ich beim Druckluftnagler Test noch genauer eingehen werde. Wie Ihnen vielleicht schon aufgefallen ist, haben die Nagler auch die Möglichkeit, verschiedene Nägel zu verschießen. Das macht es auch möglich, Nägel nur zu einer bestimmten Tiefe in das Holz eindringen zu lassen. Man spricht hier von der "Einschusstiefe".

Ist ein Druckluftnagler gefährlich?

Bei den meisten Druckluftnaglern ist eine Art Sicherung eingebaut, die verhindert, dass der Nagler schießt, obwohl er auf keinen festen Gegenstand drückt. Da solch ein Nagler viel Power hat, wäre es nicht empfehlenswert, ihn auf Lebewesen zu richten, da die Gefahr für Verletzung trotz aller Sicherheitsvorkehrungen besteht. Worauf man noch achten sollte, ist das man sich beim Einschießen den Nagel nicht durch das Material in die Hand schießt. Doch bei richtigem und sorgfältigem Umgang ist ein Druckluftnagler ungefährlich. Sehr wichtig ist auch die Pflege. An defektem Werkzeug, egal ob an manuellem oder Dingen wie einem Elektrotacker kann immer mal etwas unvorhersehbares eintreten. Deshalb sollte man sich auch gut üerlegen, ob man sich einen Drucklufttacker gebraucht kauft, da kleine Defekte schon ein Risiko darstellen. Auch bei anderen Werkzeugen wie zum Beispiel einem Nadelentroster muss man die Gesundheit nicht aus den Augen verlieren. Doch mal ganz ehrlich, wenn es nach der Gefährlichkeit geht, kann man sowieso das halbe Werkzeug, welches man zu Hause oder auf der Baustelle hat, wegschmeißen. An einem Teppichmesser oder einer Kreissäge kann man sich ebenfalls verletzen. Und wenn man ausversehen in einen rostigen Nagel tritt, den man nach dem Hämmern auf dem Boden liegen gelassen hat, ist die Kacke am dampfen! Bei einem Druckluftnagler hat man hier den Vorteil, dass sich die Nägel alle im Magazin befinden. Ein nötiger Respekt vor dem Werkzeug kann jedoch sicherlich nicht schaden. Wenn man sich mit dem Gerät auskennt, welches man bedient, hat man außerdem den Vorteil, besser bescheid zu wissen und nicht jede Kleinigkeit vom Druckluft Nagler auszuprobieren, weil hierbei eben Verletzungsgefahr besteht. Besser ist es, Vorher z.B. wenigstens die Betriebsanleitung zu lesen.
Schutzbrille

Schutzbrille(Amazon)

Schutzausrüstung ist im Umgang mit einem Druckluft Tacker ebenfalls nicht verkehrt. Viele Leute sind zu faul, sich Schutzkleidung wie eine Schutzbrille oder Handschuhe anzuziehen, jedoch können solche Utensilien schwere Verletzungen und auch Schlimmeres vermeiden! Beim Druckluftnagler Test habe ich dieses Aspekt besonders beachtet. Es gilt nämlich: safety first! Wenn sie einen Drucklufttacker gebraucht kaufen, sollten sie sehr vorsichtig sein. Ist ein Druckluftnagler gebraucht, weiß man nicht, was er womöglich für defekte hat!

Was ist der Unterschied zu einem Akkuschrauber?

Klar ist der Druckluftnagler ein völlig anders funktionierendes Werkzeug als ein Akkuschrauber, aber hier möchte ich mehr darauf eingehen, wie ein Drucklufttacker einen Akkuschrauber ergänzen kann. Der Akkuschrauber dreht die Schrauben in das Material, der Nagler hingegen schießt Nägel hinein. Bei einem Akkuschrauber hat man den Nachteil, dass man jede Schraube einzeln ansetzen muss, der Nagler hingegen hat ein Magazin, bei dem schnelles Arbeiten leicht von statten geht und extrem viel Spaß machen kann. Das bedeutet aber auch, dass die Konstruktionen welche man mit einem Druckluftnagler macht, meistens nicht so stabil sind wie die, welche mit dem Schrauber gemacht worden sind. Das liegt unter anderem an der Dicke der Schrauben. Die Nägel die die meisten Druckluftnagler verschießen, sind meistens relativ dünn, damit sie besser in das Material eindringen können. Für wirklich massive Bauten, empfiehlt sich hier also eher ein Akkuschrauber.

Was für verschiedene Arten gibt es?

Bei Naglern gibt es verschieden Arten, die sich lediglich bei der Antriebsart unterscheiden. Die häufigste Methode ist, den Drucklufttacker per Schlauch an einen Kompressor zu schließen. Allerdings ist man hier immer an den Kompressor gebunden. Möchte man mobil bleiben, kann man zur Druckluftkartusche, zum Akku oder zur Gaskartusche greifen, natürlich wird dafür das entsprechende Modell benötigt. Einen Unterschied gibt es noch bei den Magazinvarianten. Manche Druckluftnagler haben Trommelmagazine, manche haben Streifenmagazine. Bei den Trommelmagazinen passt meistens mehr rein (ca 300 Nägel) bei den Streifenmagazinen passen meistens "nur" an die 100 Nägel rein. Beim Druckluftnagler Test werden diese Arten natürlich berücksichtigt.

Worauf sollte man beim Kauf achten?

Sehr wichtig sind zum einen die Nägel, die man benutzen möchte. Die meisten Druckluftnagler können Nägel von 30-50mm verschießen, was manchmal jedoch zu kurz ist. Ebenfalls zu beachten ist die Magazinkapazität. Wenn sie einen Nagler brauchen, um damit Täglich stundenlang zu nageln, empfiehlt sich hier natürlich ein Druckluftnagler mit großer Magazinkapazität. Doch brauchen Sie ihn nicht so oft, reicht womöglich auch weniger aus. Das Gewicht eines Drucklufttackers ist auch ein Faktor. Je leichter desto besser, jedoch kann man nicht nur nach diesem Kriterium gehen, weil auch die Qualität eine Rolle spielt. Wenn man viel Luftdruck braucht, kann man auch einen Schraubenkompressor verwenden.

Wie viel Kostet ein Druckluftnagler?

Die Preise gehen hier stark auseinander. Von ca 50 bis 700 Euro ist hier alles dabei. Doch um ein qualitativ hochwertiges Werkzeug zu erhalten, muss man keine 700 Euro ausgeben. Mit zwischen 100 und 200 Euro kann man bereits gute Nagler erhalten, was der Druckluftnagler Test zeigt.  

Was sind die besten und beliebtesten Modelle?

Platz 1. Druckluftnagler, welcher auch von Profis eingesetzt wird, günstig ist un von einer sehr kompetenten Firma kommt:

Makita AF505 Druckluft-Magazinnagler

Platz 2. Druckluftnagler, welcher ebenfalls sehr bewährt ist und viel Zufriedene Kunden hat, ist folgendes Modell. Prebena Druckluftnagler gehören zu den besten ihrer Klasse.

PREBENA Druckluftnagler 2XR-J50

Platz 3: Ein Druckluftnagler, welcher dank einer Druckluftkartusche leicht zu transportieren ist:

Kartuschennagler PKT-2-N65